Hochsensitiv - Die Flut der Reize

Dieses Buch ist im Rahmen meines Bachelors entstanden und stellt meine Abschlussarbeit mit dem Schwerpunkt Illustration dar. Inhaltlich beschäftigt sich die Arbeit mit der Hochsensitivität und der Enttabuisierung mentaler Unstimmigkeiten. 

Die illustrative Ebene übernimmt die Aufgabe, konkrete Gefühlszustände und Gedanken gegenüber dem Thema der Hochsensitivität aufzuzeigen. Außerdem bietet sie eine weitere erlebnissreiche Perspektive zu denen im Buch beschriebenen Situationen. Des Weiteren eröffnen die Illustrationen dem Betrachter / Leser eigene Interpretionsfreiräume. In der Illustration ist man berechtigt, Objekte zu formen und so zusammenzusetzen, wie es in der Realität nicht möglich wäre. Es ermutigt den Betrachter dazu, seine Behaglichkeitszone zu verlassen. Man fängt an, Gesehenes gegebenfalls neu zu bewerten und zu reflektieren, da man sich nicht in gewohnten Mustern befindet.

Mein Ziel dieser Arbeit war bzw. ist es, Verständnis gegenüber sich selbst und anderen zu generieren. Da Themen über mentale Gesundheit meist unter den Teppich der „gesellschaftlichen Knigge“ gekehrt werden, fehlt hier oft der direkte Kontakt. Je mehr Kontaktpunkte es gibt, desto höher wird die Wahrscheinlichkeit, Verständnis in anderen Menschen keimen zu lassen. Jede Emotion gehört zum Leben dazu und darf gefühlt und erlebt werden.